Leitbild

Das Leitbild der Honigmoor - Schule macht deutlich, welche Prinzipien und Einstellungen bei der täglichen Arbeit mit den Kindern im Vordergrund stehen. Es enthält neben vielen mittlerweile zum Schulalltag gehörenden wertvollen Gewohnheiten auch Aspekte, die die zukünftige Schulentwicklung bestimmen und leiten sollen.

Aus dem Leitbild entwickelt sich die sog. "Schulordnung", die in kurzen und prägnanten Sätzen den Rahmen für das Zusammenleben leicht verständlich darstellt. Diese sollen in regelmäßigen Abständen in den Klassenräumen und auf dem Flur visualisiert werden.

Schulklima
Damit man lernen und lehren kann, sollen sich alle in unserer Schule wohlfühlen können.
Schüler, Eltern und Lehrer sind aufgerufen, ein positives Schulklima zu schaffen, das durch Freundlichkeit, Offenheit und gegenseitige Achtung geprägt ist. Wir achten auf einen freundlichen Umgangston und fördern durch unterschiedliche gemeinschaftliche Erlebnisse die gegenseitige Wertschätzung und die Möglichkeit zur Begegnung auch außerhalb des Unterrichts. Wiederkehrende Veranstaltungen lassen Vorfreude auf das gemeinsame Erleben bei Kindern, Eltern und Lehrern wachsen.
Wir bemühen uns, Probleme und Schwierigkeiten der Kinder frühzeitig zu erkennen und uns vertrauensvoll um Lösungen zu bemühen.

Auch die Gestaltung der Räume spielt eine wichtige Rolle:
Die Schule soll innen wie außen freundlich, kindgerecht und einladend sein. Vielfältige Arbeits- und Spielmöglichkeiten lassen ein friedvolles und zweckmäßiges Lernen und Lehren gelingen.

Möglichst vielen Personen und Institutionen in Epe, Malgarten und Bramsche sollen Möglichkeiten gegeben werden, positive Beziehungen zur Honigmoor - Schule aufzubauen, um einen hohen Grad an Identifikation zu erreichen. Dazu gehören auch zukünftige Schulkinder und -eltern sowie örtliche Vereine und Firmen.

Erziehung
Wir wollen die Kinder zu selbstbewußten und selbstständigen Persönlichkeiten erziehen.Feste Rituale und wiederkehrende Abläufe vermitteln einerseits Stabilität und Kontinuität, andererseits akzentuieren sie den Schultag.
Eltern und Lehrer sind Erziehungspartner, damit den Kindern notwendige Regeln für das Zusammenleben klar und einheitlich vermittelt werden können und das Einhalten dieser Regeln auch konsequent eingefordert wird.

Alle an der Schule Beteiligten bemühen sich um ein gewaltfreies, höfliches und freundliches Miteinander. Ehrlichkeit, Verlässlichkeit, Pünktlichkeit und der pflegliche Umgang mit fremdem Eigentum sind notwendige grundlegende Eigenschaften. Für Klarheit sorgen einheitliche Regeln für alle Klassen.

Sollten die schulischen oder häuslichen Bemühungen nicht das gewünschte Verhalten erzielen, ziehen wir außerschulische Fachkräfte und Institutionen zu Hilfe. Den Kindern wird vermittelt und vorgelebt, dass sie mit verantwortlich sind für das Gemeinschaftsleben sowie für ihre persönlichen Dinge und Arbeitsmaterialien.

Weitere Schwerpunkte unserer Erziehungsbestrebungen sind das Weiterbilden musischer Fähigkeiten und der Naturverbundenheit. Die Schüler sollen ihr Bewußtsein über den nachhaltigen Umgang mit der Natur und den natürlichen Ressourcen schärfen. Einsichten in vielfältige klein- und großräumige Wirkungsgefüge sind die Voraussetzungen für den pfleglichen Umgang mit unserer Umwelt und deren Schutz.

Unterricht
Der Unterricht vermittelt den Schülern die erforderlichen Kompetenzen und befähigt sie schrittweise zu selbstständigem und selbstgesteuertem Lernen. Die aktive Unterrichtsbeteiligung der Schüler schließt das Üben, Wiederholen, Hinterfragen, Ausprobieren, Anwenden, Weiterentwickeln, Nachprüfen und Verbessern bei jedem Einzelnen als auch in der Zusammenarbeit mit anderen mit ein. Lernen bereitet Freude, wenn Fortschritte und Erfolge erfahren werden.

Um bestmögliche Ergebnisse erzielen zu können, gelten folgende Prinzipien:
Außerschulische Lernorte oder Personen ergänzen an sinnvollen Stellen den schulischen Unterricht. Aktuelle Ereignisse und Themen werden nach Möglichkeit aufgegriffen. Die Chancen und Vorteile des fächerübergreifenden Unterrichts werden geklärt und nach Möglichkeit genutzt.

Anspannung und Entspannung wechseln sich ab. Die verschiedenen Sinne und der natürliche Bewegungsdrang werden angesprochen und dadurch in die Lernprozesse einbezogen.

Da Lernwege und Lernzeiten so unterschiedlich wie die Kinder selbst sein können, gestalten wir den Unterricht und die Methoden so differenziert wie notwendig.

Als Kollegium und pädagogisches Team beraten und unterstützen wir uns gegenseitig und nehmen Möglichkeiten zum wechselseitigen Hospitieren wahr.

Wir denken weiterhin kontinuierlich über die Unterrichtsqualität nach und formulieren gemeinsame Ziele.

Elternarbeit
Eltern und Lehrer haben einen Anspruch auf wichtige Informationen, die in regelmäßigen und kontinuierlichen Gesprächen ausgetauscht werden.

Eltern können selbstverständlich nach vorheriger Absprache im Unterricht hospitieren.

Einen hohen Wert für die Honigmoor - Schule hat die große Bereitschaft der Eltern, sich mit ihren Fähigkeiten und Talenten in der Schule und für die Schule einzusetzen. Dieses Engagement würdigen wir im höchsten Maße und wollen es durch transparente Entscheidungen und wechselseitige Kommunikation auch für die Zukunft erhalten.